Lernentwicklungsgespräche

20140811_160936Wir gehen auf „Schatzsuche“:

 

In diesem Schuljahr wollen wir nach Beschluss der Lehrerkonferenz und in Abstimmung mit dem Elternbeirat mit den Lernentwicklungsgesprächen als Alternative zum Zwischenzeugnis (möglich in den Klassen 1-3) starten.

Wie für das Zwischenzeugnis sind vielfältige Beobachtungen der Lehrkräfte und Probearbeiten die Grundlagen für das Gespräch.

Im Lernentwicklungsgespräch kommen alle am Lernprozess Beteiligten (Kinder-Eltern-Lehrer) zu Wort und tauschen sich aus. Die Hauptgesprächspartner sind der Lehrer und das Kind. Der Lern- und Leistungsstand wir unmittelbar ersichtlich. Im Gegensatz zum Zwischenzeugnis erfolgt die Beurteilung im Gespräch sowie eine persönliche Information. Fragen und Unklarheiten werden hier besprochen, Fördermöglichkeiten und Umsetzungsschritte werden aufgezeigt. Aufgrund des Zeitrahmens werden nicht alle Punkte des Fragebogens besprochen, sondern Schwerpunkte gesetzt.

Das Gespräch sollte 30 min nicht überschreiten. Die Terminabsprache erfolgt direkt über den Klassenlehrer, sie bekommen hier Termine vorgeschlagen. Bitte wählen Sie dann einen Termin und lassen Sie ihn durch den Klassenlehrer bestätigen. Als Zeitraum für die Gespräche haben wir 18.1. bis 5.2.16 festgesetzt. Am Ende des Gesprächs wird eine Zielvereinbarung geschlossen, um das Lernen im Sinne einer gemeinsamen Bildungs-und Erziehungspartnerschaft zu verbessern.

Zur Vorbereitung des Gesprächs bekommen Sie einen Selbsteinschätzungsbogen. Das Kind sollte ihn daheim vor dem Gespräch ausfüllen und zum Gespräch mitbringen. Wir stellen den Kindern den Bogen im Unterricht altersgemäß vor. Eine Veränderung der Lernentwicklung wird anhand der Dokumente beim nächsten gemeinsamen Gespräch ersichtlich sein. Entsprechend der weiteren Entwicklung kann das nächste Gespräch nur zwischen Lehrer und Kind oder auch zusammen mit den Eltern statt finden.

Gerne dürfen Sie bei Fragen auf uns zukommen.